Forschungsaufenthalt und Study Tour für pakistanische Islamgelehrte in Europa

Max-Planck-Stiftung organisiert einen Forschungsaufenthalt mit Study Tour in Europa für pakistanische Islamgelehrte im Anschluss an Weiterbildungen im Jahr 2016

Die Veranstaltung fand vom 27. November bis 9. Dezember 2016 statt. Die Islamgelehrten hatten zuvor an mehreren Weiterbildungen teilgenommen, die mit dem Ziel durchgeführt wurden, die Expertise der Islamgelehrten im Völkerrecht und Verfassungsrecht durch gemeinschaftliches Lernen auszubauen.

Die besten 12 Teilnehmer der Seminare der Max-Planck-Stiftung wurden für den Aufenthalt in Europa ausgewählt. Während der Tour hatten die Teilnehmer einen Recherche-Aufenthalt an der Max-Planck-Stiftung, um ihre Rechercheergebnisse aus den vorherigen Seminaren weiter zu entwickeln. Die Teilnehmer besuchten Workshops unter anderem zu den Themen wissenschaftliches Lesen und Schreiben, kritisches Denken und Argumentieren.

Im Anschluss reisten die Teilnehmer durch Europa, um verschiedene Rechtsinstitutionen zu besuchen. In Straßburg besuchten sie den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. In Den Haag besuchten sie das Sondertribunal für den Libanon, den Internationalen Strafgerichtshof für das Ehemalige Jugoslawien, sowie den Internationalen Strafgerichtshof. Sie hatten Treffen mit Richtern, Staatsanwälten und Strafverteidigern, sowie anderen Rechtsexperten. Während der gesamten Tour kamen immer wieder sehr interessante Diskussionen unter den Teilnehmern auf, welche ihre Erfahrungen aus den Besuchen bei den verschiedenen Justizsinstitutionen und die Inhalte der Seminare im Jahr 2016 widerspiegelten. 

Das Seminar ist Teil eines Programmes zur juristischen Weiterbildung der Ulama (2015-2016).