Gemeinsame Initiative für Frauenrechte und Gleichstellung

Korean Women’s Development Institute (KWDI) und Max-Planck-Stiftung unterzeichnen Memorandum of Understanding

Das Memorandum of Understanding ist das Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen der Max-Planck-Stiftung und dem KWDI im Rahmen des Kambodscha-Projektes „Awareness Raising and Capacity Building on International Treaty Obligations in Cambodia with a Specific Focus on Human Rights“ aus dem Jahr 2016.

Für das Projekt haben Expert/-innen des KWDI bei Workshops unterrichtet und wichtige Inhalte zum Thema Frauenrechte in Korea beigetragen. Die Stiftung und das KWDI teilen gemeinsame Ziele und unterstützen die Partnerländer indem sie bei der Forschung und bei konkreten Projekte zu Menschenrechtsthemen- im Fall von KWDI speziell zu Frauenrechten und Gleichstellungsthemen- ihre Expertise anbieten.

Das Memoranum of Understanding, das Präsidentin Myung-Sun Lee für das KWDI unterzeichnete, soll die Zusammenarbeit in den Projekten zwischen der Max-Planck-Stiftung und dem KWDI festigen. Mögliche Zielländer sind unter anderem Myanmar und Kambodscha.

Die Stiftung hat im Zuge dessen auch die Korea International Cooperation Agency (KOICA) besucht, um die Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen zu stärken und mögliche zukünftige Projekte, die  KOICA, KWDI und Stiftung gemeinsam entwickeln und umsetzen, auf den Weg zu bringen.