Treffen mit dem Parlamentsinstitut Kambodschas

Max-Planck Stiftung trifft Parlamentsinstitut Kambodschas um zukünftige Zusammenarbeit zu besprechen

Am 05. 07.2017 richtete die Max-Planck Stiftung ein Treffen mit dem Generalsekretär des Senates des Königreichs Kambodscha und des Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Parlamentsinstituts Kambodschas, Oum Sarith, sowie dem Geschäftsführer des Parlamentsinstituts Kim-Yeat Dararith in Heidelberg aus. Das im Jahre 2011 gegründete Parlamentsinstitut Kambodschas hat sich als Nichtregierungsorganisation zur Aufgabe gesetzt, durch Fortbildungen der Parlamentsmitglieder im Rahmen eines ganz Südostasien umfassenden Wissens- und Erfahrungsaustausches die Stellung des kambodschanischen Parlaments zu stärken.

Das Treffen ermöglichte es, auf den gemeinsamen Aktivitäten mit dem kambodschanischen Parlament aufbauend, die Möglichkeiten zukünftiger Zusammenarbeit zu eruieren. Die Stiftung hatte bereits im Jahre 2016 ein einjähriges Projekt mit dem Titel “Awareness Raising and Capacity Building on International Treaty Obligations with a Specific Focus on Human Rights” für die Rechtsabteilung des kambodschanischen Senates und der Nationalversammlung implementiert. Dieses von der Korea International Cooperation Agency (KOICA) finanzierte Projekt hatte die Fortbildung der Rechtsabteilung des Senates und der Nationalversammlung zum Ziel. Hieran schloss sich eine abschließende Gruppendiskussion mit Parlamentsmitgliedern zu ausgewählten Fragestellungen zum Thema Menschenrechte an.