Behishta Zahir Hillali

Bahishta Zahir Hillali ist seit Juni 2013 stellvertretende geschäftsführende Direktorin einer Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Kabul, die juristische Aus- und Weiterbildungsprojekte durchführt. Unter anderem ist sie dort verantwortlich für Völkerrechtsprojekte mit Schulungen zu verschiedensten rechtlichen Themen wie internationales Wasserrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Flüchtlingsrecht oder globales Verwaltungsrecht. Zudem ist sie zuständig für ein Doktorandenstipendienprogramm.

Behishta Zahir Hillali absolvierte ihren LL.M. an der Universität Aix-Marseille III, Frankreich. Internationale Erfahrung sammelte sie darüber hinaus in Deutschland, Indien, der Schweiz, Spanien und in anderen Ländern.

In ihrer Promotion, die sie an der Universität Frankfurt/Main verfasst, befasst sie sich mit Kinderrechten in Afghanistan.


Mohammad Haroon Mutasem

Mohammad Haroon Mutasem ist Vize-Dekan der Fakultät für Rechts- und Politikwissenschaften an der Universität Kabul, Afghanistan. Er ist ferner als Dozent für Rechtswissenschaft an der Amerikanischen Universität Afghanistan tätig.

Nachdem er seinen Bachelor in Rechtswissenschaften an der Universität Kabul abgeschlossen hatte, setzte Mohammad Haroon Mutasem seine akademische Ausbildung an der Universität Washington, Seattle fort. Dort erwarb er im Jahr 2007 seinen LL.M.

Seit Ende 2013 ist er Stipendiat des Hamida Barmaki Stipendienprogramms für Doktoranden. Da sein besonderes Interesse dem Strafrecht gilt, wird sich Herr Mutasem im Rahmen seiner Dissertation mit der Wirtschaftskriminalität in Afghanistan nach 2001 auseinandersetzen.


Humayoun Rahimi

Humayoun Rahimi ist seit 2012 Doktorand von Prof. Dr. Wolfrum und Stipendiat des Hamida Barmaki Doktorandenstipendien-Programms.

In Afghanistan unterrichtet er afghanisches sowie internationales Wirtschaftsrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Balkh in Mazar-e-Sharif, wo er zuvor selbst studierte.

Im Jahr 2008 absolvierte er einen LL.M. an der University of Washington. Ferner betreute er im Jahr 2012 das afghanische Team für den Phillip C. Jessup International Law Moot Court Wettbewerb 2013 und begleitete die Gruppe nach Washington D.C.

Herr Rahimi promoviert zum Thema „Afghanistan’s WTO“ und verbrachte seit 2012 mehrere Forschungsaufenthalte am Max-Planck-Institut und in der Max-Planck-Stiftung in Heidelberg.


Mohammad Ayub Yusufzai

Mohammad Ayub Yusufzai ist seit 2012 Doktorand von Prof. Dr. Wolfrum und Stipendiat des Hamida Barmaki Doktorandenstipendien-Programms.

In Afghanistan unterrichtet er Verfassungsrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Balkh in Mazar-e-Sharif, wo er zuvor selbst Student der Rechtswissenschaften war.

Im Jahre 2008 absolvierte er einen LL.M. an der University of Washington in Seattle, USA.

Herr Yusufzai promoviert zum Thema Verfassungsrecht und beleuchtet hierbei die Hintergründe des Entstehungsprozesses der afghanischen Verfassung von 2004. Seit 2013 hält Herr Yusufzai sich regelmäßig zu Forschungszwecken in Deutschland auf.


Abdul Salim Amin

Als Stipendiat des Hamida Barmaki Ph.D. Scholarship Programms arbeitet Abdul Salim Amin seit 2013 als Doktorand von Prof. Dr. Wolfrum an seiner Dissertation zum Verständnis  von institutioneller Legitimation und der Existenz traditioneller (informeller) Gewohnheitsrechte in der juristischen Anwendung. 

Abdul Salim Amin schloss 2008 erfolgreich sein Bachelor Studium der Rechtswissenschaften und Politologie an der Balkh Universität in Afghanistan ab. Seit Juli 2013 ist er Graduierter des Masterprogrammes Public Policy an der Willy Brandt School for Public Policy der Universität Erfurt.

Des Weiteren hat Abdul Salim Amin bereits als Übersetzer, Seminarleiter für Englischkurse und als Berichterstatter für das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen gearbeitet, sowie journalistische Erfahrungen bei der Deutschen Welle und lokalen afghanischen Zeitungen gesammelt. Er interessiert sich außerdem für literarisches Schreiben und führt hierüber seinen eigenen Blog. 


Nasima Rahmani

Nasima Rahmani ist seit 2011 Direktorin des Women’s Empowerment Center und Dozentin am Gawharshad Institute of Higher Education. Seit 2013 ist sie Stipendiatin des Harmida-Barmaki Ph.D. Scholarship Programms und promoviert in Sydney, Australien, zum Thema Frauenrechte und Scheidung in Afghanistan.

Ihr Studium in den Rechtswissenschaften absolvierte sie an der Universität Kabul mit besonderem Schwerpunkt auf Verwaltung und Diplomatie. Anschließend besuchte sie das Languages College in Sydney, wo sie an Kursen zum akademischen Schreiben in englischer Sprache teilnahm. Schließlich folgte ein Master in Internationalem Recht an der University of Technology in Sydney. Nasima setzt sich besonders für die Frauenrechte und die Gleichberechtigung in Afghanistan ein und so ist sie ebenfalls Managerin der Action Aid International Afghanistan, einer Organisation für humanitäre Hilfe, insbesondere zur Verbesserung der Situation der Frauen und Kindern im Land.


Lutforahman Saeed

Lutforahman Saeed ist seit 1994 Dozent an der Fakultät für Islamisches Recht an der Universität in Kabul.  Sein Grundstudium absolvierte er an der Universität in Kabul und setzte im Anschluss seine akademische Ausbildung an der Universität Washington fort. Hier besuchte er zunächst Kurse im akademischen Schreiben und zum Argumentationstraining und nahm an der International Summer  School of Law am Institut für Rechtswissenschaft teil.  Hieran schloss er einen Master in Asiatischem Recht und der Vergleichenden Rechtswissenschaft an.

Seine Doktorarbeit, die er mit der Unterstützung der Hamida Barmaki Organisation an der Universität Erlangen-Nürnberg anfertigen wird, verfasst er zur Rolle des Islamischen Rechts im Afghanischen Rechtssystem.


Mirwais Ayobi

Seit 2005 unterrichtet Mirwais Ayobi Verfassungsrecht, Völkerrecht und Menschenrechte an der Fakultät für Rechts- und Politikwissenschaften der Universität Herat in Afghanistan. Außerdem ist Herr Ayobi Direktor der pro bono Rechtsberatungsstelle der Universität und behandelt in diesem Rahmen zivilrechtliche Fälle und solche des Strafrechts.

Nach Abschluss seines Bachelorstudiums in Rechtswissenschaften absolvierte Herr Ayobi von 2007 bis 2009 einen Masterstudiengang im Bereich Politikwissenschaften an der Punjab Universität in Indien.

Herr Ayobi ist seit Oktober 2013 Stipendiat des Hamida Barmaki Doktorandenstipendien-Programms und strebt eine Dissertation zur gerichtlichen Kontrolle von einseitigem Verwaltungshandeln in Afghanistan an. Unterstützen wird ihn dabei die Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer.

In der Vergangenheit publizierte Mirwais Ayobi bereits zu Themen der Unabhängigkeit der afghanischen Justiz im Lichte der dortigen Verfassung; außerdem veröffentlichte er eine rechtsvergleiche Studie, in welcher er die Rechtssysteme Afghanistans, Frankreichs und Indiens sowie das der Vereinigten Staaten von Amerika verglich.


Wali Mohammad Naseh

Wali Mohammad Naseh ist seit Oktober 2013 Stipendiat des Hamida Barmaki Doktorandenstipendien-Programms. Nachdem er 1988 sein Studium in Rechtswissenschaften an der Universität in Kabul absolviert hatte, nahm Herr Naseh im Jahr 2006 erfolgreich am Masterprogramm der Universität Washington, Seattle teil.

Bereits seit 1991 ist er als Dozent an der Fakultät für Rechts- und Politikwissenschaften an der Universität in Kabul tätig. Er hält unter anderem Vorlesungen zum Internationalen Privatrecht, sowie Handels- und Gesellschaftsrecht; während dieser Zeit galt sein Interesse besonders dem Urheberrecht.

Dies spiegelt sich auch in der Wahl seines Dissertationsthemas wider, welches das Urheberrecht in Afghanistan untersuchen wird. Herr Naseh ist als Promotionsstudent an der Universität Frankfurt/Main eingeschrieben.

In der Vergangenheit war Herr Naseh als Rechtsberater für das Afghanische Ministerium für Handel und Industrie sowie einige NGOs, wie beispielsweise die International Assistance Mission (IAM), tätig. Seit 2010 ist er Mitglied des Rechtsberaterstabes des afghanischen Präsidenten.