Dr. Nneka Okechukwu

Country Manager Südsudan und Wissenschaftliche Referentin (Subsahara-Afrika)

Projektaktivitäten

Südsudan

Andere Aktivitäten und Forschungsinteressen

Völkerrecht, Menschenrechte, Internationales Strafrecht und Post-Conflict Governance

Beruflicher und akademischer Werdegang

Seit 9/2017 Country Manager Südsudan, Max-Planck-Stiftung für Internationalen Frieden und Rechtsstaatlichkeit gGmbH

Seit 2/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Max-Planck-Stiftung für Internationalen Frieden und Rechtsstaatlichkeit gGmbH

9/2011–4/2015 Promotion in Völkerrecht, University of Hull (Vereinigtes Königreich)

4/2011–9/2011 CSR-Beauftragte, Oando Foundation (Nigeria)

3/2011 Beraterin, Saferworld (Vereinigtes Königreich)

11/2009–2/2011 Projektleiterin, Saferworld (Vereinigtes Königreich)

2/2009–7/2009 Forschungs- und Projektassistentin, Saferworld (Vereinigtes Königreich)

6/2008–11/2008 Forschungspraktikum, Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte, Genf (Schweiz)

7/2008 Graduate Study Program der Vereinten Nationen, Genf (Schweiz)

10/2007–11/2008 LL.M in Public International Law an der Queen Mary, University of London (Vereinigtes Königreich)

10/2006–7/2007 Ehrenamtliche Rechtsberaterin, Lagos State Legal Aid Programme (Nigeria)

10/2005–9/2006 Legal Training Programme (B.L), Nigerian Law School, Abuja (Nigeria)

10/1999–7/2005 Bachelorstudium (LL.B), University of Lagos (Nigeria)

Teilnahme an Konferenzen

  • „Constitution-building in Africa“, CEU Sommer-Kurs, in Kooperation mit International IDEA & Friedrich-Ebert-Stiftung, Central European University, 20.–31. Juli 2015, Budapest (Ungarn)
  • „A Broadened Scope for Self-Determination and Democracy?“, Vortrag auf der Konferenz „Developing Democracy: Conversations on Democratic Governance in International, European and Comparative Law“, 8.–9. Mai 2015, Cambridge (UK)
  • „The Dynamics of the Responsibility to Protect within Peace Agreements“, Vortrag bei der Konferenz „Beyond Responsibility to Protect – Towards Responsible Use of International Law“, 4.–5. Juli 2013, Hull (UK)
  • „Power-Sharing – An Obstacle to Peace? Practical and Political Considerations in Peace Agreements – A Case Study of the DRC“, Vortrag bei der Konferenz „Jus Post Bellum: Mapping the Normative Foundations“, 31. Mai–1. Juni 2012, Leiden (Niederlande)

Mitgliedschaften

Mitglied der Nigerian Bar Association

Sonstiges

Organisatorin der Konferenz: Beyond Responsibility to Protect – Towards Responsible Use of International Law, 4.–5. Juli 2013 Mitglied der Redaktion des Young African Research Arena Journal