Leitsätze

Die Max-Planck-Stiftung folgt den Grundsätzen der Neutralität, Unabhängigkeit und lokalen Eigenverantwortlichkeit.

Politischer Neutralität misst die Max-Planck-Stiftung größte Bedeutung bei. Nur wenn ihre Partner überzeugt sind, dass die Stiftung keine spezifischen politischen Ziele verfolgt, kann nachhaltige und effektive Unterstützung geleistet werden. Um diese Neutralität zu wahren, legt die Stiftung höchsten Wert auf ihre Unabhängigkeit. Auch wenn politisch aktive Geldgeber Projekte finanzieren, entscheidet die Max-Planck-Stiftung allein und unabhängig über Art und Durchführung aller Aktivitäten. Insofern folgt die Stiftung auch dem Grundsatz wissenschaftlicher Unabhängigkeit, einem der Grundprinzipien der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Ein weiterer Grundsatz der Stiftung ist das Prinzip der lokalen Eigenverantwortung. Die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren stand in den vergangenen zehn Jahren bei der Projektarbeit stets im Mittelpunkt. Dabei fördert die Max-Planck-Stiftung auch den Dialog unter den nationalen Akteuren und, wenn gewünscht, mit internationalen Partnern.

Der genaue Ansatz für Projekte, ihre Ziele, die einzelnen Aktivitäten und die Laufzeit werden von den lokalen Akteuren vorgegeben und werden in Zusammenarbeit mit der Max-Planck-Stiftung weiter entwickelt.