Projekte

Die Arbeit der Max-Planck-Stiftung baut auf über zehn Jahren Erfahrung in der juristischen Unterstützung für fragile Staaten und Transitionsstaaten auf. Zu den wichtigsten Aufgaben der Stiftung gehören Unterstützung bei Verfassungs- und Gesetzgebungsprozessen sowie bei der Stabilisierung von Rechtssystemen durch die Bereitstellung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Juristinnen und Juristen.

Die Projekte befassen sich hauptsächlich mit der Unterstützung von gerichtlichen Institutionen, Regierungen, Parlamenten und nichtstaatlichen Akteuren in verschiedenen Rechtsbereichen, wie zum Beispiel Völkerrecht, Schutz der Menschenrechte, internationale Standards eines fairen Verfahrens, humanitäres Völkerrecht, vergleichendes Verfassungsrecht und Verwaltungsrecht.