Zweite Afghan Legal Studies Konferenz in Kabul

Nachdem die Konferenzserie letztes Jahr initiiert wurde, hat die zweite Afghan Legal Studies Conference vom 16. bis 18. November 2015 stattgefunden

Die Konferenzserie folgt einem im afghanischen Kontext singulären Konzept: Sie will anerkannte afghanische und internationale Experten zum akademischen Austausch über aktuelle und grundlegende Rechtsfragen in Afghanistan zusammenbringen. Dieses Jahr wurde die Konferenz von afghanischen, iranischen, deutschen und indischen Wissenschaftlern besucht, die aktuelle Entwicklungen und ihre theoretischen Grundlagen in den fünf Fachpanels Internationales Recht, Öffentliches Recht, Privatrecht, Strafrecht sowie interdisziplinäre und Islam-Studien adressierten. Unter den Vortragenden waren vier Doktoranden des Hamida-Barmaki-Stipendienprogramms. Die Konferenz wurde durch S.E., dem Deutschen Botschafter in Afghanistan, Markus Potzel, und Mohammad Ashraf Rasooli, Rechtsberater des afghanischen Justizministeriums, eröffnet.

Die Konferenz wurde als Teil des Doktorandenprogramms für afghanische Juristen durch das Deutsche Auswärtige Amt finanziert.

Informationen zu Konzept und Programm der Konferenz finden Sie hier.