Zwölfter Workshop für das Somalische Ministerium für Inneres und Föderale Angelegenheiten

Max-Planck-Stiftung organisiert einen Workshop zur Organisation von öffentlichem Dienst und öffentlicher Verwaltung in föderalen Systemen für Mitarbeiter des Ministeriums für Inneres und Föderale Angelegenheiten in Somalia

Am 5. August 2016 hat die Max-Planck-Stiftung einen Workshop für die Mitarbeiter des somalischen Ministeriums für Inneres und Föderale Angelegenheiten (MoIFA) zur Organisation von öffentlichem Dienst und öffentlicher Verwaltung in föderalen Systemen organisiert. Der Workshop ist Teil einer Reihe von Wissensaufbauseminaren und wurde von 26 Teilnehmern besucht, die im Ministerium an Fragen arbeiten, die direkt oder indirekt mit dem Föderalisierungsprozess in Somalia zusammenhängen.

Nach einer längeren Zeit der Instabilität in Somalia, versucht das Land seinen öffentlichen Dienst und die öffentliche Verwaltung wieder aufzubauen. Dabei hat die Umsetzung föderaler Strukturen auch Auswirkungen auf die Organisation des öffentlichen Dienstes. Die provisorische Verfassung widmet dem öffentlichen Dienst ein ganzes Kapitel und enthält spezifische Verordnungen über die Interaktion des öffentlichen Dienstes auf den verschiedenen Regierungsebenen.

Der zwölfte Workshop, der für ausgewählte Mitarbeiter des MoIFA organisiert worden ist, gab einen detaillierten Überblick über Somalias vergangene und aktuelle Vorschriften den öffentlichen Dienst und die öffentliche Verwaltung betreffend. In Bezug auf praktische Vergleichsbeispiele lernten die Teilnehmer grundlegende Prinzipien kennen, die das Funktionieren des öffentlichen Dienstes gewährleisten sollen. Darauf aufbauend erörterten sie die Anwendung dieser Grundprinzipien – Vielfalt, Verantwortung, Leistung, Unabhängigkeit, Gleichheit und politische Neutralität – im somalischen Kontext.

Der Workshop wurde von den persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer bereichert, die vielfach bereits in verschiedenen Funktionen in öffentlichen Einrichtungen gearbeitet haben und deshalb wertvollen Einblick in die dortige Organisation des öffentlichen Dienstes geben konnten. Von den Teilnehmern positiv aufgenommen wurde auch die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit Fallstudien über die Verwaltung des öffentlichen Dienstes in anderen Ländern mit einer föderalen Staatsorganisation vergleichen zu können.