Expertise

Die Stiftung setzt die Aktivitäten einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht fort, die 2002 unter der Leitung von Rüdiger Wolfrum eingerichtet wurde. Die Tätigkeiten der Arbeitsgruppe sind in einem 10-Jahresbericht zusammengefasst.

Mit Gründung der Max-Planck-Stiftung wurde die Verantwortung für die thematische und geographische Fortentwicklung und Erweiterung der Projektarbeit auf mehrere Schultern verteilt.

Die Geschäftsführer  Dr. Tilmann J. Röder und Prof. Rüdiger Wolfrum sind für die strategische Entwicklung der Stiftung sowie für Projekte in einzelnen Regionen verantwortlich. Darüber hinaus befassen sie sich mit Querschnittsthemen wie dem Rechtspluralismus. Sie werden von Dr. Kathrin Scherr unterstützt, die konzeptionelle und administrative Verantwortung für die Arbeit in der Region Subsahara-Afrika trägt. Juristisch ausgebildete wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und regionaler Expertise implementieren die vielfältigen Projekte der Stiftung.