Die Implementierung der UNCLOS: Unterstützung der Meerespolitik im Indischen Ozean

Sri Lanka, ein Land inmitten des Indischen Ozeans, strebt ambitioniert eine Vorbildrolle für verantwortungsvolles staatliches Handeln und die Umsetzung internationaler Standards in den angrenzenden Gewässern an. Aus diesem Grund stellte der Premierminister, seine Exzellenz Ranil Wickremesinghe, eine wichtige Agenda auf, die den Dialog der Anrainerstaaten des Indischen Ozeans anregen soll. Das Ziel des Dialogs ist es die regionale Zusammenarbeit und Entwicklung zu stärken, indem die Umsetzung nationaler und internationaler Seerechtvorschriften verbessert wird.

Die Max-Planck-Stiftung unterstützt diese Initiative durch Beratungen mit dem von der sri-lankischen Regierung zur Erarbeitung der Agenda eingesetzten Arbeitsausschuss. Dabei profitiert das Expertenkomitee vom langjährigen Erfahrungsschatz des Geschäftsführers der Stiftung, Professor Rüdiger Wolfrum, ehemaliger Richter und Präsident des Internationalen Seegerichtshofs. Darüber hinaus stellt die Stiftung fundierte Recherchen zur internationalen Seerechtsordnung, sowie detaillierte Studien über die nationalen Reglementierungen der Anrainerstaaten innerhalb Asiens unterstützend zur Verfügung.

Das Ziel des Projekts ist es den verantwortlichen sri-lankischen Akteuren bei der Umsetzung der Initiative des Premierministers rechtsberatend zur Seite zu stehen und die Vereinbarkeit mit der aktuellen internationalen Rechtsordnung sicherzustellen.

Laufzeit

1. November 2017–31. Dezember 2018

Finanzierung

Zu den abgeschlossenen Sri Lanka Projekten